Regelmäßig Medikamente einnehmen

Der Auftritt vor 19 Jahren auf dem globalen Pharmamarkt für die Behandlung der erektilen Dysfunktion, vor allem Viagra – das ursprüngliche Sildenafil der Firma Fayzer, hat eine echte Revolution in der Sexualmedizin gebracht. Die Forschung zur Wirksamkeit und Verträglichkeit dieser Fonds hört heute nicht auf. Gleichzeitig ist wenig darüber bekannt, wie Männer leben, regelmäßig Drogen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion einnehmen, wie oft sie Sex haben, ob sie im Voraus planen, welche Anforderungen sie an Drogen stellen …

Die Ergebnisse einer einzigartigen Studie über die sexuellen Verhaltensmuster von Männern, die Drogen zur Behandlung der erektilen Dysfunktion einnehmen, wurden im September 2016 auf der 20. Internationalen Konferenz für Sexualmedizin präsentiert, die in China stattfand (John P. Mulhall, 2016). Die Einzigartigkeit dieser Studie liegt in ihrem Umfang und der Weite der Geographie. An der Studie nahmen 3029 Männer im Alter von 30 bis 70 Jahren (Durchschnittsalter 48 Jahre) teil, die in den letzten 3 Monaten die ursprünglichen oder generischen Medikamente eingenommen hatten – Typ 5 Phosphodiesterase-Hemmer: Sildenafil, Vardenafil oder Tadalafil. Die Studie umfasste 7 Länder auf verschiedenen Kontinenten: Brasilien, China, Taiwan, Italien, Japan, Russland und die Türkei (siehe Infografiken).

Es ist wichtig anzumerken, dass alle Teilnehmer an der Studie Begleiterkrankungen hatten: 36% hatten arterielle Hypertonie (AH), 30% hatten einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut, 26% hatten bestimmte Erkrankungen der Prostata, 22% hatten Depressionen. 19% haben Diabetes. Diese Krankheiten sind in der Regel eng mit erektiler Dysfunktion verbunden, die besondere Anforderungen an Medikamente für ihre Behandlung stellt.

Die Ergebnisse der Studie über das Sexualverhalten von Männern, die Arzneimittel zur Behandlung der erektilen Dysfunktion einnehmen, werden Fachleuten bei der Auswahl des optimalen Medikaments für jeden Patienten helfen. Dieses Modell entspricht beispielsweise Viagra – dem ursprünglichen Sildenafil der Fa. Fayzer. Das Medikament bietet eine stabile Erektion nach 45-60 Minuten nach der Einnahme, was den Bedürfnissen der Mehrheit der befragten Männer entspricht. Das ursprüngliche Sildenafil ist gut verträglich und bietet die maximale Aufbaudauer. Es ist wichtig zu beachten, dass das Medikament die Spermatogenese nicht beeinflusst und für eine Vielzahl von Männern geeignet ist.

Im Interesse der Patienten entwickeln Hersteller neue Wirkstoffe und Formen der Wirkstofffreisetzung. Zunächst ist es wichtig, die Zurückhaltung der Männer zu berücksichtigen, sich krank zu fühlen und „klassische“ Pillen einnehmen zu müssen. Vor kurzem erschien Viagra in Europa in einer löslichen Form: Jetzt muss das Medikament nicht mehr mit Wasser abgewaschen werden, was dem Patienten psychischen Komfort und Selbstvertrauen verschafft.

Related posts