Viagra-Pillen

Potenzprobleme sind keine erschreckenden Werbeslogans, auf die Männer, die ein viertes Dutzend ausgetauscht haben, zunehmend stoßen. Und das Problem kann nicht nur gealtert werden! Eine sitzende Lebensweise, geringe Aktivität, schlechte Ernährung, schlechte Ökologie – all dies wirkt sich auf die Gesundheit von Männern aus. Was spürt ein Mann, wenn sexuell unerwartet versagen? Sein Selbstwertgefühl nimmt ab, der psychoemotionale Hintergrund ist gestört, er fühlt sich nicht mehr mutig, es besteht die Befürchtung, dass dieses Problem für immer bei ihm sein wird. Eine unangenehme Situation, aber nicht hoffnungslos, weil die Medizin eine vorübergehende, aber wirksame Lösung darstellt – Viagra-Pillen.

Zusammensetzung und Eigenschaften Was ist „Viagra“?

Hierbei handelt es sich um Filmtabletten, die die Erektionsfähigkeit wieder herstellen sollen. Der Hauptwirkstoff ist Sildenafil. Es wurde ursprünglich zur Behandlung von ischämischen Erkrankungen und verschiedenen Herzbeschwerden entwickelt, um den Blutfluss im Herzen zu verbessern. Nach Durchführung einer Reihe von Studien wurde jedoch festgestellt, dass Sildenafil den Herzblutfluss kaum beeinflusst, was nicht vom Blutfluss im Penis gesagt werden kann. Heute ist es eines der effektivsten Mittel, um erektile Dysfunktion zu beseitigen.

Neben Sildenafil enthält die Zusammensetzung Magnesiumstearat, Croscarmellose-Natrium, wasserfreies Calciumhydrogenphosphat und mikrokristalline Cellulose. Alle diese Substanzen stimulieren die Durchblutung des Genitalorgans und stärken und verlängern die Erektionen. Männer, die Viagra einnehmen, beachten auch, dass der Orgasmus heller wird.

Ein erfolgreicher Geschlechtsverkehr gibt Vertrauen zurück, und oft gelingt es Männern, in der Zukunft vollständig auf solche Stimulanzien zu verzichten. Indikationen für die Anwendung Wie wirkt Viagra bei Männern? Nachdem die Pille getrunken wurde, strömt das Blut aktiver in die Genitalien, was sich positiv auf die Erektionsqualität auswirkt. Das Medikament „Viagra“ stimuliert die Ausdehnung der Blutgefäße, damit mehr Blut in sie eindringt. Die Wirkung ist vorübergehend, nach dem Geschlechtsverkehr kehrt der Penis in seinen natürlichen Zustand zurück. Das Medikament Viagra wird verwendet, um erektile Dysfunktion zu behandeln.

„Viagra“

-beeinflusst nicht die Hormone und das sexuelle Verlangen, es kann nicht als künstliches Stimulans bezeichnet werden. Eine Erektion nach der Einnahme des Arzneimittels wird nur bei sexueller Erregung erfolgen. Die Verwendung der Viagra-Anweisungen ist einfach. Tragen Sie vor dem Geschlechtsverkehr Pillen auf, wenn die Erektion träge ist. Vorzugsweise 30–60 Minuten vor der Intimität. Diese Zeit reicht aus, damit die Substanzen wirken, aus denen die Viagra-Pillen für Männer wirken – die Blutgefäße weiten sich aus und verstärken die Erektion.

In dieser Dosierung hergestellte Tabletten: 25, 50 und 100 mg. Für einen erwachsenen gesunden Mann ist die optimale Dosis pro Tag die Viagra-Pille 50 mg. Aufgrund der individuellen Körpermerkmale kann die Dosis erhöht oder erniedrigt werden, wobei die Höchstdosis nicht überschritten wird – 100 mg.

Ältere Männer möchten die in der Anleitung „Viagra“ angegebene Standarddosis nicht ändern. Forschung, die die Verträglichkeit von Alkohol und „Viagra“ aufzeigen würde, wurde nicht speziell durchgeführt. Es ist jedoch bekannt, dass Ethylalkohol nicht nur das Zentralnervensystem, sondern auch die erektile Funktion bei Männern hemmen kann. Daher ist es nicht empfehlenswert, die Einnahme dieses Arzneimittels mit Alkohol zu kombinieren. Die maximale Tagesrate dieses Arzneimittels beträgt 100 mg Gegenanzeigen und Nebenwirkungen Bei der Verwendung von Viagra bei Männern sollten Sie nicht vergessen, dass es sich bei diesem Arzneimittel um eine Reihe von Gegenanzeigen handelt.

Es ist ratsam, dass Menschen mit Herzbeschwerden – Patienten mit Hypotonie, Patienten, die kürzlich einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt hatten – dies ablehnen. „Viagra“ ist bei schwerer Leberfunktionsstörung kontraindiziert, bei individueller Unverträglichkeit der Bestandteile, aus denen es besteht. Es ist nicht wünschenswert, das Arzneimittel und diejenigen, die sich einer Behandlung mit anderen Arzneimitteln unterziehen, die möglicherweise mit Viagra nicht kompatibel sind, einzunehmen. Es ist sinnvoll, sich hierzu mit einem Spezialisten zu beraten. Die Einnahme von Viagra hat nur wenige Nebenwirkungen, aber es ist wichtig, über sie Bescheid zu wissen: Kopfschmerzen; leichte Sehbehinderung; Übelkeit; Schwindel; psycho-emotionales Ungleichgewicht.

Related posts